Umfangreiche Leistungsschau am „Tag der Sicherheit 2017“

Rettungs-, Hilfs- und Einsatzorganisationen präsentieren sich am 2. September in der Benedek-Kaserne in Bruckneudorf **** Das Thema Sicherheit hat im Burgenland einen wichtigen und besonders hohen Stellenwert. Um diesem Aspekt Rechnung zu tragen, werden am 2. September 2017, dem „Tag der Sicherheit“, heimische Rettungs-, Hilfs- und Einsatzorganisationen in der Benedek-Kaserne in Bruckneudorf mit Information, "Action" und Spaß ihr Können und ihre Engagement für die Menschen des Burgenlandes zeigen.

 

Das umfassende und vielfältige Programm wurde von Landeshauptmann Hans Niessl, Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz und Oberst  Gernot Gasser, Militärkommandant Burgenland, vorab der Öffentlichkeit präsentiert. „Das Burgenland ist ein sicheres Land! Das Land stellt jährlich insgesamt mehr als 21 Millionen Euro an budgetären Mittel als ‚Garantieschein für diese Sicherheit aller BurgenländerInnen‘ zur Verfügung. Es ist aber vor allem den Sicherheitsdienstleistern selbst, die äußerst kooperativ tätig sind, zu verdanken, dass es dieses hohe Maß an Sicherheit gibt. Diese Veranstaltung macht auf die großartigen Leistungen, die durch dieses gute Miteinander erbracht werden, aufmerksam“, betonte Landeshauptmann Hans Niessl.

Das Thema Sicherheit, so Niessl weiter, ist für das Burgenland heute nach wie vor ein wesentliches Thema, denn es sind noch immer Millionen Menschen auf der Flucht. Eine Konsequenz daraus ist, dass die Kontrollen im grenznahen Raum von Seiten der Polizei und des Bundesheeres massiv verschärft wurden. Ich halte es für dringend notwendig, dass die Schlepperkriminalität weiter verstärkt bekämpft wird: „Grenzkontrollen muss es, zum Schutz unserer Bevölkerung weiter geben. Auch sind Grenzkontrollen eine wesentliche Maßnahme zur Bekämpfung der Schlepperkriminalität. Wir dürfen dabei aber nicht vergessen, dass es außer diesen Aufgaben auch noch andere Aufgaben für Polizei, Bundesheer oder Rotes Kreuz gibt, die zu bewältigen sind.“

Deshalb können sich Interessierte beim diesjährigen „Tag der Sicherheit“ in der Benedek-Kaserne von diesem Leistungsspektrum überzeugen, denn neben den Einsatzfahrzeugen von Feuerwehr, Bundesheer, Polizei oder Rotes Kreuz, wie etwa Hubschrauber, Panzer- und Löschfahrzeugen, Notarzt- und Rettungswagen, besteht im Zuge dieser Veranstaltung auch die Möglichkeit, beim Aufprallsimulator des ARBÖ bzw. im Überschlagssimulator des ÖAMTC die Möglichkeit, Flieh- und Schwerkräfte in Extremsituationen auszutesten und das richtige Verhalten zu trainieren. Weiters geben die Landessicherheitszentrale, der Samariterbund, der Zivilschutzverband, die Rettungshundebrigade, die Wasserrettung, die Energie Burgenland, die Luftgüte, das Kuratorium für Verkehrssicherheit, die AUVA und auch die Straßenverwaltung einen Einblick in ihre Arbeit.

Dazu Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz: „Mit diesem ‚Tag der Sicherheit‘ wird das Leistungsspektrum der burgenländischen Sicherheits- und Einsatzkräfte eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Solche Veranstaltungen sind aber auch ein wichtiger Beitrag zur Sensibilisierung und zur Hebung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bevölkerung. Dieser Tag zeigt auch, dass das Burgenland in Sachen Sicherheit gut aufgestellt ist und die Sicherheit nicht nur ein bloßes Schlagwort ist, sondern mit Hilfe der verschiedenen Sicherheitsorganisationen tatsächlich verwirklicht wird. Unsere Rettungs-, Hilfs-und Einsatzorganisationen sind starke Partner für die Sicherheit im Land.“ Die Sicherheitsorganisationen zeigen am 2. September in der Benedek-Kaserne in Bruckneudorf - bei jedem Wetter - in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr ihr Können. Der Eintritt ist frei, für Speis und Trank ist gesorgt. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Gardemusik des Bundesheeres.

Pressefotos zum Download: Tag der Sicherheit 2017_12

Bildtext Tag der Sicherheit 2017: Das Burgenland ist ein sicheres Bundesland. Davon können sich am „Tag der Sicherheit“ in der Benedek-Kaserne in Bruckneudorf die BurgenländerInnen überzeugen. v.l. Militärkommandant Oberst Gernot Gasser, Landeshauptmann Hans Niessl und LH-Stv. Johann Tschürtz bei der gemeinsamen Pressekonferenz
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Klikovits Martin, 29. August 2017

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2134
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at