Verkehrssicherheitskampagne für Jugendliche

„Erkenne dein Risiko!“ ist das Motto einer neuen Verkehrssicherheitskampagne die Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz (FPÖ) gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit am Donnerstag präsentiert hat.

Die Aktion richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren. Die Kampagne soll Unfallrisiken für junge Verkehrsteilnehmer senken. Vor allem junge Mopedlenker schätzen die Risiken im Straßenverkehr oft falsch ein. 41 der insgesamt 79 Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren, die im Jahr 2017 auf Burgenlands Straßen verunglückt sind, waren mit dem Moped unterwegs - im Regelfall alleine.

„Wenn man sich die 15-Jährigen anschaut, so gehören dieser Gruppe fast 65 Prozent aller verunglückten Mopedfahrer an. Das Moped ist also zwölf Mal gefährlicher, als wenn man einen Pkw lenkt. Dieses Thema muss man sich erst einmal bewusst machen“, so Sabine Kaulich vom Kuratorium für Verkehrssicherheit.

 

Gefahren von Drogen im Straßenverkehr

Die Kampagne möchte daher Kompetenzen vermitteln, um Risiken besser einschätzen zu können. Dabei geht es auch um mehr Bewusstseinsbildung für die Gefahren von Drogen und Alkohol im Straßenverkehr. Bei Workshops und Veranstaltungen teilen betroffene Menschen von der Gemeinschaft Cenacolo ihre Erfahrungen mit den Jugendlichen.

Tag der Verkehrssicherheit

Durch solche Präventionsmaßnahmen möchte man den guten Weg, den man in Sachen Verkehrssicherheit im Burgenland eingeschlagen hat, weiter fortsetzen, sagte Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz (FPÖ). „2017 hat es im Burgenland noch 25 Verkehrstote gegeben und 2018 nur mehr 13 Verkehrstote. Die wenigsten Verkehrstoten in Österreich gibt es im Burgenland. Wir sind also im Bereich der Verkehrssicherheit gut unterwegs“, sagte Tschürtz. Damit das auch so bleibt veranstaltet das Land in Kooperation mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit am 5. Juni den dritten Tag der Verkehrssicherheit in Eisenstadt.

 

Quelle: ORF