Wie schütze ich mein Haus und Hof

Einbruchsdiebstähle in den Herbst- und Wintermonaten

Das Burgenland zählt zu den sichersten Bundesländern Österreichs. Dennoch sind auch wir Burgenländerinnen und Burgenländer nicht vor einem möglichen Einbruch in unser Eigenheim gefeit. Nur ein guter Mix aus organisatorischen, mechanischen und elektronischen Maßnahmen kann wesentlich zur Steigerung der Sicherheit Ihrer eigenen vier Wänden beitragen.

Dass man sich vor Einbruch schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei: Mehr als ein Drittel aller Einbrüche werden im Anfangsstadium abgebrochen, nicht zuletzt auch wegen der Sicherheitsmaßnahmen der Bewohner. Aber ebenso durch richtiges Verhalten der Bewohner und die Aufmerksamkeit der Nachbarschaft werden Einbrüche verhindert.

Um in das Objekt zu gelangen, dringt die Mehrzahl der Täter über Türen oder Fenster ein, indem sie diese aufbrechen oder aufhebeln. Wenige Täter kommen mittels Einschlagen der Fensterscheibe in Häuser und Wohnungen. Sehr beliebt sind gekippte Fenster und Türen, die von den Tätern ohne Weiteres geöffnet werden können.

Gerade in den Wintermonaten nutzen so genannte „Dämmerungseinbrecher“ gerne die Dunkelheit aus, um in Häuser und Wohnungen einzubrechen.

Beachten Sie daher folgende Sicherheitsregeln:

  • Entwickeln Sie ein gesundes Misstrauen und seien Sie auch vorsichtig, wenn das Gegenüber vorweg seriös erscheint.
  • Versperren Sie sämtliche Außentüren und schließen Sie alle Fenster, wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung (auch nur für kurze Zeit) verlassen. Gekippte Fenster können von Tätern unschwer geöffnet werden.
  • Nutzen Sie elektronische und mechanische Sicherheitseinrichtungen (Alarmanlagen, Sicherheitsbeschläge, Zusatzschlösser,…). Eine richtig geplante Alarmanlage schützt Sie und Ihr Heim sowohl bei Ihrer An- als auch Abwesenheit.
  • Schalten Sie Außenbeleuchtungen ein oder verwenden Sie Beleuchtungen mit Bewegungsmeldern. So können sie Täter nicht unbemerkt bis direkt zum Haus bewegen.
  • Ziehen Sie Vorhänge zu bzw. schließen Sie Rollläden, so dass Täter keinen freien Blick in Ihr Objekt haben. So können sie nicht erkennen, ob Personen zu Hause sind.

    • Unsere Tipps zur Eigenheimsicherung können eine individuelle Beratung nicht immer ersetzen. Eine kostenlose Beratung bietet die kriminalpolizeiliche Prävention der Polizei und professionelle Sicherheitsexperten. Darüber hinaus unterstützt der Verein Nachbarschaftshilfe Sicherheit bei der Organisation von Sicherheitsvorträgen Vereine und Gemeinden.